Archiv

Le Grand Macabre

Oper in 4 Bildern von György Ligeti

Libretto von György Ligeti und Michael Meschke

Premiere
2. Oktober 2012
Weitere Termine
4., 6. & 7. Oktober 2012
Beginn
19:30
Ort
Halle E im Museumsquartier Museumsplatz 1, 1070 Wien
Einführungsgespräch
18:45h
Musikalische Leitung
Walter Kobéra
Regie
Carlos Wagner
Bühne
Andrea Cozzi
Kostüme
Christof Cremer
Lichtdesign
Norbert Chmel
Choreinstudierung
Michael Grohotolsky
Nekrotzar
Martin Achrainer
Piet vom Fass
Brian Galliford
Astradamors
Nicholas Isherwood
Mescalina
Annette Schönmüller
Venus / Gepopo
Jennifer Yoon
Amanda
Júlia Bányai
Amando
Anna Manske
Schwarzer Minister
Stephan Rehm
Weißer Minister
Gerhard Karzel
Prinz Gogo
Arno Raunig

amadeus-ensemble wien

Wiener Kammerchor

Kurztext

Wenn man die Auslegung jede Schrift des Nostradamus, jede Interpretation des Maya Kalenders, jede apokalyptische Sekte ernst nähme, wer weiß, wie oft die Welt dann schon untergegangen wäre. Die Welt wird untergehen!

Was bedeutet das eigentlich? Was beängstigt uns daran so sehr? Dass der Eiffelturm einstürzt? Dass niemand mehr Beethovens Neunte spielen wird? Dass der Lidl um die Ecke einstürzt und keine Billigwürstchen mehr verkauft? Dass sich mein sorgfältig über 30 Jahre geführtes Tagebuch in Asche verwandelt, oder dass meine Tochter keine Enkelkinder haben wird?

Löst sich unser ganzes Universum auf, oder kollidiert ein Riesenkomet mit unserem Erdball und wir verwandeln uns in Sternenstaub, während der Rest des Universums ruhig und ungestört weiter seine unermesslichen Runden dreht? Und was wäre schlimmer? Macht es einen Unterschied wenn wir wissen was, wann, wie geschehen wird? Was ist der Grand Macabre, den wir so fürchten?

(Carlos Wagner)