Archiv

junge oper wien 2016

"Die Nase"

Kulturvermittlung für Jugendliche partizipativ – kreativ – integrativ

junge oper wien ist ein Response-Projekt, in dem Jugendliche auf eine bestehende Produktion künstlerisch reagieren. 
Dabei treten sie in einen Dialog mit KünstlerInnen der Neuen Oper Wien, um auf Basis des gewählten Werkes ihr eigenes Musiktheater zu entwickeln.

Beim diesjährigen Projekt, mit SchülerInnen der Kulturwerkstatt des Gymnasiums Diefenbachgasse (15. Bezirk), geht es um soziale Unterschiede und deren Folgen. In Dimitri Schostakowitschs Oper „Die Nase“ wird die Hauptfigur aus der Gesellschaft verstoßen, weil sie ihre Nase verliert. Die SchülerInnen werden mittels Workshops in die Ebenen des Musiktheaters eintauchen, ein eigenes Libretto verfassen, dieses vertonen und aufführen. Auch der Umgang mit dem Fremden und das Sich-Zurechtfinden des Fremden in der Gesellschaft sind wichtige Themen.

Anknüpfend werden drei Flüchtlinge einbezogen und  als Teil eines professionellen Jugendprojektes integriert.
 Diese künstlerische Zusammenarbeit bietet den Flüchtlingen die Möglichkeit des Austausches mit Gleichaltrigen und den SchülerInnen die Chance für die Flüchtlingsthematik sensibilisiert zu werden. Dem Verarbeiten von Erlebnissen und dem Einbringen der eigenen Kultur mittels des Mediums Kunst soll dadurch Gelegenheit geboten werden.

Präsentation: Mittwoch 4. Mai, 18:30, Anmeldung bis 27. April telef. unter 0699 114 104 94 oder via E-Mail an: office@neueoperwien.at

Ort: Probenlokal der Neuen Oper Wien, Keinergasse 19 1030 Wien

 

Konzept und Durchführung Axel Petri-Preis

WorkshopleiterInnen:

Instrumente Judith McGregor / Gesang Marco Di Sapia / Komposition Wilhelm Spuller / Inszenierung Leonard Prinsloo / Kostüme Su Pitzek / Musik & Wirtschaft Barbara Preis

Kooperation mit dem Georg Danzer Haus und dem Verein Alpine Peace Crossing