Programm

Die Nase

von Dimitri Schostakowitsch

Oper in 3 Akten und 1 Epilog nach der gleichnamigen Novelle von Nikolai W. Gogol

22. & 24. April in Trient am Teatro Sociale!

Eine Koproduktion mit dem CAFe Budapest Festival und dem Müpa Budapest & OPER.A 20.21 – Stiftung Haydn von Bozen und Trient

Platon Kusmitsch Kowaljoff erwacht eines Morgens. Etwas ist komisch, etwas ist anders, etwas fehlt. Ja, richtig: seine Nase! Ein Mann ohne Nase, nicht zu denken, was das für Folgen nach sich zieht, sowohl beruflich als auch gesellschaftlich! Und dann noch eine Nase, die nach Individualität, Unabhängigkeit strebt! Das kann nur ein böser Traum sein.

Die absurde Handlung, nach Gogol, unterstreicht der russische Komponist Dimitri Schostakowitsch musikalisch gekonnt, durch ein Patchwork an Musikformen. Das Werk kanalisiert die Macht der Kunst unterhaltsam, pointiert und unerbittlich Kritik zu üben. Das einstige Anprangern von Machtgier in allen Formen innerhalb der russischen Gesellschaft wurde zeitlos und erlangte universelle Gültigkeit. 

Platon Kusmitsch Kowaljoff: Marco Di Sapia

Iwan Jakowlewitsch: Igor Bakan

Die Nase: Alexander Kaimbacher

Wachtmeister: Pablo Cameselle

Mit: Tamara Gallo, Megan Kahts, Ethel Merhaut, Karl Huml, Georg Klimbacher und Lorin Wey 

Komposition & Libretto Dimitri Schostakowitsch / Musikalische Leitung Walter Kobéra / Inszenierung Matthias Oldag / Ausstattung Frank Fellmann / Chorleitung Michael Grohotolsky / Lichtdesign Norbert Chmel

Wiener Kammerchor

amadeus ensemble-wien

Premiere in Wien 2015: 22. September

Weitere Vorstellungen: 26., 28., 30. September & 1. Oktober 2015

Beginn jeweils um 19:30 Uhr

Ort: Kammeroper, Fleischmarkt 24, 1010 Wien

Einführungsgespräche vor den Vorstellungen mit Walter Kobéra, jew. 18:45 Uhr

Vorstellungen am Palast der Künste, Budapest: 7. & 8. Oktober 2015

Karten für Wien hier (29 - 51€, div. Ermäßigungen)

Infos zu Abobestellungen für die Kammeroper ab Ende März 2015 unter: abonnement@theater-wien.at oder www.theater-wien.at

Hauptsponsor Neue Oper Wien: Raiffeisenbank Niederösterreich-Wien AG